So war es: Kleine Ostern am Bunten Bahnhof Cottbus

Am Sonntag, 24.04.22, veranstalteten wir unser erstes großes Fest “Małe jatšy – Kleine Ostern”. Die insgesamt fast eintausend Besucher erlebten bei freundlichem Frühlingswetter ein buntes Fest mit zahlreichen kulturellen Angeboten. So ein Fest lebt ja bekanntlich vor allem von den Machern, und wir möchten an dieser Stelle allen Aktiven ein großes Dankeschön sagen!

Wutšobny źěk!

Das fängt an beim Team des Bunten Bahnhofs, das den Erfolg des Festes wesentlich mitbestimmte, und geht weiter über die aus der Ukraine stammenden Musiker des “Trio Scho” sowie die deutschsorbische Band “Kula Bula” am Samstag Abend, bis hin zum Liederpoeten Bernd Pittkunings und dem Schulchor des Niedersorbischen Gymnasiums unter Leitung von Gerald Schön, die dann den Sonntag musikalisch bereicherten.
Ein großes Dankeschön auch den vielen Tanzgruppen mit Teilnehmern von 7 bis 70 Jahren, die zum Teil extra für diese Veranstaltung wieder trainiert haben und durchweg beeindruckende Bühnenauftritte zeigen konnten. Hier waren für die Gäste u. a. die Kinder der Grundschulen Briesen und Jänschwalde und der Ferienspiele der Kulturakademie, die Tanzmädchen Drachhausen sowie die Kinder vom Tanzensemble Pfiffikus zu erleben, die auch von Berit Schiedlo auf diese Auftritte vorbereitet wurden. Toll war der spontane Gesang der ukrainischen Gäste sowie ihr kurzfristiger leckerer Beitrag für den Magen!

Am Nachmittag präsentierten dann die Tänzerinnen und Tänzer des Tanzkreises “Alte Liebe” und der Tanzgruppe “Barbuk” sowie des “Deutsch-Sorbischen Ensembles Cottbus” ihre Choreografien – und es hat nach so langer Trainingspause alles wunderbar geklappt! Aber auch die von vielen lang ersehnte Möglichkeit, selbst zu tanzen, wurde bei “Wjasele do rejki” mit Michael Apel intensiv genutzt! Unterstützt wurden diese Tanzgäste – ob mit oder ohne Tracht – vom Generationsorchester Niederlausitz. Anja Schröter ließ den übergroßen Wassermann einige Male von der Leine und unterstützte auch die Vorstellungen des Puppentheaters von Wiebke Schulz.

Ein weiteres Highlight war die Modenschau von Sarah Gwiszcz aus Lübbenau mit Models u.a. vom Niedersorbischen Gymnasium. Auch bei den Mitarbeitern vom Heimatmuseum Dissen und Jänschwalde wollen wir uns herzlich bedanken; dort konnten die Gäste u.a. Waleien, Osterwasser holen und Quizfragen lösen. Weiter ging es mit dem Kolektiw Wakuum, welches insbesondere der Jugend einen Austausch in diesem Kontext bot, sowie den Raritäten der sorbischen und regionalen Volkskunst: Dorothea Tschöke mit der traditionellen Kunst des Ostereierverzierens, Antje Lehnitzke und Mechthild Scholz mit dem Besticken von Trachtenteilen, den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Heimatstube Neu Zauche und Frau Bahlisch mit ihren Angeboten der Flachs- und Wolleverarbeitung sowie Frau Weinhold und Frau Stübke aus der Spinte Spremberg. Unser Dank gilt auch der Lebenshilfe-Werkstatt Hand in Hand mit dem Angebot zu töpfern und selbst Osterwachskerzen zu ziehen, sowie Fam. Dziumbla aus Burg, Fam.Sherry aus Dissen und dem Verein “Gromaźe”, die allesamt von Astrid Schramm koordiniert wurden.

Ein großer Dank auch an die Jungs und Mädels der Schülerfirma des Niedersorbischen Gymnasiums, die überall zum Einsatz kamen, wo man Trachten anprobieren konnte, Plinse essen wollte oder sonst eine helfende Hand benötigte. Sorbische/wendische Bücher und Druckerzeugnisse und andere Angebote präsentierten die Schule für niedersorbische Sprache und Kultur, der Radochla Verlag, der Domowina Verlag, die Lodka und der Lutkiland-Verlag. Gabriele Gittel stellte ihre tollen Bilder aus.

Vielen Dank auch an alle Sponsoren und Unterstützer des Projekts: Domowina Regionalverband NL e.V. , Bundesprogramm Demokratie leben!, Stadt Cottbus und die Stiftung für das sorbische Volk.

Und Danke an Florian Grätz für die tollen Fotos.

Wir freuen uns, wenn Ihr 2023 am Wochenende nach Ostern wieder “Małe jatšy” mit uns feiert

Kleine Ostern

  • Wochenende nach Ostern 2023

  • Bunter Bahnhof Cottbus / Prima Wetter

    Güterzufuhrstr. 8, 03046 Chóśebuz